Schriftgröße anpassen:  
    Verlinkungen hervorheben:  A

Richtfest der Kindertagesstätte „Kleine Knappen“

23. September 2021

In weniger als einem Jahr werden sich hier 75 Kinder zwischen 0 und 6 Jahren tummeln: Direkt an der Einfahrt zum Gelände des Schachtes Graf Bismarck befindet sich der Rohbau der neuen Kindertagesstätte „Kleine Knappen“. Am Donnerstag, 23. September 2021, feierten hier rund 70 Besucherinnen und Besucher Richtfest.

Es ist die erste Kindertagesstätte, die unter dem Dach des Sozialwerks St. Georg entsteht. Als großer Träger der Eingliederungshilfe ist das Sozialwerk zwar bereits in vielen Bereichen der Kinder- und Jugendhilfe aktiv. Mit der integrativen Kita „Kleine Knappen“ betritt das Unternehmen jedoch Neuland. Umso mehr freuten sich die Verantwortlichen, einen weiteren „Meilenstein“ auf dem Weg zur Inbetriebnahme am 1. August 2022 erreicht zu haben. Unter den Gästen waren unter anderem Holle Weiß von der „Gelsenkirchener Kindertagesbetreuung“ (GeKita), Gelsenkirchens Bürgermeister Werner Wöll und Bezirksbürgermeisterin Marion Thielert.

„Damit sich die Jungen und Mädchen hier wohl- und aufgehoben fühlen, braucht es Menschen, die sich mit großer Leidenschaft der Erziehung und Förderung der Kinder annehmen“, nannte Vorständin Gitta Bernshausen eine wichtige Grundlage für die pädagogische Arbeit vor Ort. „Uns ist es wichtig, dass die Erzieherinnen und Erzieher jedes Kind so nehmen wie es ist und seinen Wünschen, Bedürfnissen und Gefühlen größtmögliche Aufmerksamkeit entgegenbringen.“ Bezirksbürgermeisterin Thielert erklärte in ihrem Grußwort, sie freue sich, dass bei den „Kleinen Knappen“ künftig Kinder mit und ohne Handicap zusammenkommen, gemeinsam lernen und spielen und so Teilhabe mitten unter uns stattfinde.

Dass die Bergbaugeschichte eine wichtige Rolle im Kita-Alltag der „Kleinen Knappen“ spielen werde, erläuterte Ludger Henkel: „Auf diese Weise lernen die Kinder einen wichtigen Aspekt des Quartiers Schalke-Nord kennen, der zu seiner Identität gehört“, so der Leiter der Kinder- & JugendRäume St. Georg. Henkel weiter: „Wir möchten die Kinder dabei unterstützen, ihren unmittelbaren Lebensraum zu verstehen und sich als Teil ihrer Umgebung zu erleben.“ Aus diesem Grund würden die Kinder auch spielerisch an die Themen Natur und Umwelt herangeführt. Auch das Quartiersbüro, das ebenfalls unter dem Dach der neuen Kindertagesstätte seinen Platz findet, wird laut Henkel die Verbindung zum Stadtteil Schalke-Nord stärken.

Nachdem der Zimmermeister mit dem traditionellen Richtspruch Gottes Segen für die Kindertagesstätte erbeten hatte, führten Ludger Henkel und Architekt Dominik Schlichting von der Sozialwerk St. Georg Bauen und Wohnen GmbH die Gäste durch den Rohbau.